Man liebt und hasst sich. Es sind die Rivalen unserer Kindheit, unsere Geschwister. Aber was lange währt, wird meistens gut. Aus guten geschwisterlichen Beziehungen können enge Freundschaften für das ganze Leben entstehen. Erwartest Du gerade ein weiteres Kind und hast Befürchtungen, wie Dein erstes darauf reagiert? Oder hast Du ein paar Streithähne zu Hause und wünschst Dir, dass diese besser miteinander auskommen. Dann solltest Du unbedingt weiterlesen.

Was sich neckt, das liebt sich!

Vorab sei gesagt, Geschwister streiten. Dabei geht es um Aufmerksamkeit, Spielzeug oder andere Kleinigkeiten, aber das ist ganz normal. Tatsächlich können Kinder aus diesen Konflikten viel für ihr späteres Leben lernen. Sie müssen Lösungen und Kompromisse schließen und lernen emphatischer gegenüber ihren Mitmenschen zu sein. Zuviel Gezanke ist wohl das größte Problem unter Geschwistern. Wichtig hierbei ist eigentlich nur, dass kein Konflikt ungelöst im Raum stehen bleibt. Achte darauf, dass jeder Streit besprochen wird und sich Deine Kinder am Ende bei dem anderen entschuldigen. Selbst eingreifen und für jemanden die Partei ergreifen, musst Du nur im äußersten Notfall.

Mit Kleinigkeiten kann man das Band unter Geschwistern stärken. Gemeinsame Urlaube, selbst Ausflüge schaffen positive Erinnerungen für das ganze Leben. Die Erfahrungen schweißen zusammen. Es kann auch helfen, die Kinder dazu anzuregen, dem Geschwisterchen ein Kompliment zu machen oder sich gegenseitig einen Gefallen zu tun. Dadurch steigt ihre Wertschätzung füreinander.

Genug Liebe für alle

Nicht selten sind Kinder auch auf ihre Schwester oder Bruder eifersüchtig. Das kommt besonders häufig vor, wenn es gerade erst einen neuen Familienzuwachs gab. Am besten ist, wenn Du schon während der Schwangerschaft Deinem Kind hilfst, eine Bindung zu dem Baby aufzubauen. Lass es doch gerne mal horchen, ob es das Herz schlagen hören kann oder ob es fühlt, wie es sich in dem Bauch bewegt. Dadurch steigt bei dem Kind die Vorfreude auf das neue Familienmitglied. Dabei kannst Du Dein Kind auch perfekt in Deinen Schwangerschaftsalltag integrieren. Erkläre, was mit Dir passiert und lass Dir von ihm helfen. Es freut sich sicher auch, wenn es seine Mama zum nächsten Arztbesuch begleiten darf und auf dem Ultraschall zum ersten Mal sein Geschwisterchen sieht.

Wenn der Säugling da ist, darf sich der Ältere nicht vernachlässigt fühlen. Viele Kinder bekommen das Gefühl „entthront“ zu werden. Es ist
wichtig, dass sich die wichtigste Bezugsperson, meistens die Mutter, trotz des neuen Babyglücks genug Zeit nimmt. Es wäre zum Beispiel gut, wenn Du immer beim Aufwachen und Zubettgehen ca. 15 Minuten ganz für Dein großes Kind da bist.

Allgemein ist es sehr wichtig, alle Deine Kinder gleich „fair“ zu behandeln. Dabei zählt übrigens nicht die Wahrnehmung der Eltern, sondern die der Kinder. Wenn Dein eines Kind das Gefühl hat, Du bevorzugst lieber seine Geschwister, entwickelt es negative Emotionen ihnen gegenüber. Einen großen Einfluss auf ihre Beziehung hat auch, wenn Du Deine Kinder miteinander vergleichst. Selbst Belanglosigkeiten können einem Kind das Gefühl geben, weniger wert zu sein als seine Geschwister. Jeder Mensch ist anders und sollte daher auch individuell betrachtet werden.

Der perfekte Altersunterschied

Der Altersunterschied spielt bei der Beziehung zwischen Brüdern und Schwestern natürlich ebenfalls eine sehr große Rolle. Dabei kann man nicht pauschal sagen, welcher Abstand am besten ist, da es immer spezielle Vor- und Nachtteile gibt. Geschwister, die altersmäßig nicht weit auseinander liegen, haben meist eine höhere Chance eine tiefe Beziehung zu entwickeln. Sie haben dann oft ähnliche Interessen, besuchen vielleicht sogar den gleichen Kindergarten oder Schule. Das bedeutet aber auch, dass sie sich mehr behaupten müssen und nicht selten in einem indirekten Konkurrenzkampf stehen.
Abschließend kann ich sagen, die Verbindung zwischen Geschwistern ist wahrlich eine ganz besondere. Freunde kann man aus den Augen verlieren, ein Partner kann einen verlassen – was aber bleibt ist die Familie. Und auch wenn man nicht die innigste Beziehung mit seinen Geschwistern führt, weiß man doch, dass immer einer für einen da ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.