Holzspielzeug oder Plastikspielzeug?

Was ist die bessere Wahl? Eine klare Antwort gibt es darauf leider nicht. Beide haben ihre Vor- und Nachteile! In diesem Artikel stellen wir Dir beide Arten vor und erklären Dir, worauf du bei Deinem nächsten Einkauf achten solltest.

Holzspielzeug  

Holz ist ein natürlicher Rohstoff und gehört zu den stabilsten Stoffen in der Pflanzenwelt. Es gibt verschiedene Arten von Holz mit unterschiedlichen Eigenschaften. Für die Herstellung von Spielzeug eignet sich vor allem Vollholz, dieses ist besonders stabil und entsteht bei der Verarbeitung von Holzsegmenten, die komplett aus einem Baumstamm gesägt wurden. Holz gehört zu den meist gehandelten Rohstoffen, deshalb sollte hier besonders auf die Nachhaltigkeit geachtet werden. Bäume wachsen zwar ständig nach, das dauert aber bei den meisten Arten viele Jahre und meistens wird schneller abgeholzt, als dass die Bäume nachwachsen können. Dies minimiert den Waldbestand. 

Plastik 

Plastik wird synthetisch aus organischen Molekülen, die sich zu langen verschlungenen Molekülketten verbinden, hergestellt. Diese werden hauptsächlich aus Erdöl gewonnen. Problematisch bei Plastik Spielzeug ist nicht die Herstellung, sondern die Entsorgung. Der synthetische Stoff ist nicht biologisch abbaubar. Der günstigste Weg den Plastikmüll zu entsorgen ist die Verbrennung, dabei werden allerdings giftige Schadstoffe ausgestoßen, die sehr schädlich für unsere Umwelt sind. Eine vertretbare Lösung dafür ist das Recycling, wobei der Kunststoff eingeschmolzen wird, um ihn dann neu zu verwenden.  

shutterstock_1394231042-minS4OKWdN73XGEk

Was sollte Ich kaufen? 

Kauen, Lutschen, klopfen, werfen, reißen: Kinder machen mit ihrem Spielzeug alles Mögliche. Doch was ist besser? Und worauf solltest Du beim Kaufen achten? 

Bei Holzspielzeugen, besonders bei bunt lackiertem Holzspielzeug, solltest Du auf das GS (geprüfte Sicherheit) - Zeichen achten. Denn oft werden Holzspielsachen mit nicht immer ganz unbedenklichen Lacken oder Farben überzogen. Außerdem solltest du darauf achten, dass das Spielzeug aus Massivholz ist, dabei kannst Du sicher sein, dass es frei von chemischen Schadstoffen ist. An Siegeln wie Naturland oder dem FSC-Symbol kannst Du Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft erkennen. 

Bei Plastikspielzeug solltest Du vor allem auf die verwendeten Kunststoffsorte und Zusatzstoffe achten. Du solltest nur nach Spielzeug gucken, bei dessen Produktion nicht der Kunststoff Polyvinychlorid (PVC) verwendet wurde. Suche am besten nach dem Hinweis “PVC - frei”. Leider sind die Hersteller gesetzlich nicht dazu verpflichtet das Material ihres Spielzeugs anzugeben. Älteres Spielzeug aus weichem Kunststoff wie weiche Plastikfiguren oder Puppen sollten nicht gebraucht gekauft werden, denn diese enthalten meist noch schädliche Weichmacher, die vor zehn Jahren noch nicht verboten waren. 

Sowohl Spielzeug aus Holz als auch aus Plastik kann seine Tücken haben. Damit Du Deine Kinder unbesorgt spielen lassen kannst, solltest Du die Prüfsiegel, die die Sicherheit (GS-Siegel) und Schadstofffreiheit (PVC-frei) bestätigen, beachten. Außerdem solltest Du immer das Kleingedruckte lesen. Hersteller, die keine Angaben machen sind von vornherein verdächtig! 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Rocket-News!

* Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich.